Skip to content

Mikroplastik in der Reinigung – Ökologische Alternativen zu Kunststoffmaterialien

Mungos Sicher & Sauber GmbH & CO KG

Service Learning Partner*in

Mungos Sicher & Sauber ist eine 100%ige Tochterfirma der ÖBB Infra. Unser Kerngeschäft ist die Sauberkeit und Sicherheit an Österreichs Bahnhöfen. Dafür sorgen rund 1400 Mitarbeiter*innen. Für die Zukunft planen wir, dass unsere Dienstleistungen noch umweltfreundlicher werden.

Mehr Informationen unter: www.mungos.at

Projektbeschreibung

Kunststoff ist das meist verwendete Material bei unseren Reinigungstätigkeiten. Es ist widerstandsfähig gegenüber Wasser, Säuren und Laugen und zudem günstig in der Beschaffung. Aus Sicht des Umweltschutzes stellt sich ein weniger günstiges Bild dar. Bei der Verwendung von Pads, Tüchern, Bürsten oder Mopbezügen beispielsweise entstehen Abriebpartikel, die in die Umwelt gelangen. Durch den Kontakt der Materialien mit bestimmter Reinigungschemie werden die Kunststoffe zudem als Sondermüll entsorgt und verbrannt.

Im Gegensatz zu den oben beschriebenen Kunststoffmaterialien gibt es bereits eine Produktgruppe in der Reinigung, die in den letzten Jahren eine stärkere ökologischere Ausrichtung erfahren hat – nämlich die der Reinigungschemie. Unser Ziel ist es, dass wir zukünftig auch bei den auf Kunststoff aufgebauten Materialien wie Tücher und Pads ökologische Auswahlkriterien anwenden.

Zentrale Fragestellungen:

  • Zu Beginn des Projektes steht eine Erhebung der derzeit eingesetzten Kunststoffmaterialien inklusive einer Analyse der vom Hersteller genannten Inhaltsstoffe auf ihre mögliche Auswirkung auf die Umwelt (inkl. Abrieb und Recyclingfähigkeit). Ein erstes Ziel ist es, einen Überblick über die Problemstellung und die verwendeten Arbeitsmittel zu erlangen.
  • Im nächsten Schritt werden Alternativen zu den umweltgefährdenden Stoffen am europäischen Markt identifiziert. Das Ziel ist dabei nicht nur ökologische, sondern auch effektive Produkte zu finden.
  • Diese Alternativen sollen im Anschluss an ein bis zwei Bahnhöfen zusammen mit dem Projektteam getestet werden.

Bezug des Projekts zu den SDGs

Im Rahmen des Projekts werden Maßnahmen verfolgt, die einen Beitrag zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele leisten:

9 Industrie, Innovation, Infrastruktur
12 Nachhaltiger Konsum und Produktion
14 Leben unter Wasser
15 Leben an Land
17 Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Studierende

BOKU: Anita Leitgeb
TU Wien: David Hofmann
Uni Wien: Julia Abert, Nicholas Pöllinger
WU Wien: Sophia Gorbach, Anna Tskhakaya
IMC FH Krems: Marlene Steinberger

Projektbetreuung

Universität Mozarteum Salzburg: Katharina Anzengruber & Maria Kalleitner-Huber in Kooperation mit dem an der Interuniversitären Einrichtung Wissenschaft und Kunst angesiedelten Projekt „Räume kultureller Demokratie“