Skip to content

BMNT / klimaaktiv / Österreichische Energieagentur

Klimakommunikation – wie schaut eine Klimafreundliche Zukunft aus?

#dennichliebe ist eine Kampagne mit dem Ziel, Klimaschutz vom Verzichtsgedanken zu befreien und stattdessen als Chance in den Köpfen der Menschen zu verankern. Eine Chance, beschützen zu können, was man liebt. Der Klimaschutz soll einen persönlichen und positiven Frame bekommen. Die Teilnahme wurde so einfach wie möglich gestaltet und bietet drei Optionen:

  1. Eine Liebesbotschaft direkt auf der Homepage dennichliebe.at zu hinterlassen
  2. Eine Story mit dem Klimaherzen als GIF (zu finden als „dennichliebe“) auf Instagram zu posten und @dennichliebe zu verlinken
  3. Das Herz von der Website herunterzuladen, auszudrucken, zu beschriften und dann als Foto auf Instagram unter dem Hashtag #dennichliebe zu teilen.

Die Bewerbung der Kampagne fand hauptsächlich über soziale Medien statt, mitunter über den Facebook- und Instagram-Kanal von klimaaktiv. Um einen Anreiz zur Teilnahme zu schaffen, wurde eine Kooperation mit der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) eingegangen. Dabei sollte bei Eingang von insgesamt 1.000 Liebesbotschaften ein bestimmter Geldbetrag an ein Aufforstungsprojekt der BOKU in Äthiopien gespendet werden.

Die Höhe des Betrages war so berechnet, dass dessen Investition in jenes Aufforstungsprojekt die Finanzierung des Äquivalents der CO2-Menge, welche 1.000 Bäume in einem Jahr speichern, ermöglichte. Daraus entstand der Satz „1.000 Liebesbotschaften für 1.000 Bäume“. Um der Kampagne einen zeitlichen Rahmen zu setzen, wurde das Ziel festgelegt, diese 1.000 Liebesbotschaften bis zum 30. Juni 2020 gesammelt zu haben.

Studierende

Universität Wien: Mathias Hagleitner, Yannic Wexenberger
BOKU: Tobias Glatter, Christiane Hörmann
WU: Verena Unger