PORR Umwelttechnik GmbH

Nachhaltiges Bauen – Forcierung der Kreislaufwirtschaft in der Bau- und Abbruchbranche

Wie kann Nachhaltigkeit zukünftig in der Bau- und Abbruchbranche gesteigert und stärker verankert werden? Wodurch kann Recycling von Baurestmassen im Sinne eines ressourceneffizienten Bauens und Schonung natürlicher Ressourcen forciert werden?

Für diese umfangreichen Themen möchten wir mit euch Möglichkeiten finden, um diese in der Bau- und Abbruchbranche zu forcieren und zu verankern. Abfälle aus dem Bausektor stellen die größten Abfallströme in der EU dar.


Diese sollen zum Schutz natürlicher Ressourcen wieder im Baustoffbereich eingesetzt werden – die Abfälle von heute sind die Rohstoffe von morgen!


Wie kann das gelingen?

Aus abfallrechtlicher Sicht sind EU-weite Verwertungsquoten zumindest für Baurestmassen verpflichtend vorgegeben. Produktseitig fordert die europäische Bauprodukteverordnung die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen und legt die Verwendung von Sekundärbaustoffen fest. Rechtliche Grundlagen liegen bereits vor – die Umsetzung in die Praxis sieht allerdings noch etwas anders aus und Sekundärbaustoffe werden oft nicht erneut im Baustoffbereich eingesetzt.


Was ist das Ziel?

Anhand von kreativen Ideen- und Lösungsfindungen, Steakholderanalysen und Identifikation von Themenschwerpunkten soll eine Basis für die Verankerung einer nachhaltigen Bauwirtschaft als Grundlage für eine OIB 7 Richtlinie geschaffen werden sowie potentielle Auswirkungen abgeschätzt und eine Umsetzung in Österreich beurteilt werden. Damit rückt man dem Ziel Richtung ressourceneffizientem und nachhaltigem Bauen in Österreich erneut einen Schritt näher.

Studierende

Anya Hubmayer
Michael Frey