Skip to content

planetYES

Aufbau einer Wirkungsplattform

planetYES – connecting unlimited resources. Durch die Schaffung einer Wirkungsplattform, soll vorhandenes Wissen zum Thema Nachhaltigkeit zugänglich gemacht werden und Synergien entstehen. Im Rahmen des Projekts sollen die dafür zu erfassenden Daten konzeptualisiert, konkret für die vergangenen drei Jahre erhoben und visualisiert werden, um die Arbeitsgrundlage für das Programmierteam zu schaffen und die Entwicklung des Geschäftsmodells für dessen Skalierung voranzutreiben.

Unsere Vorgehensweise umfasst die Erstellung und Durchführung einer Befragung in Form von qualitativen Interviews, die Aufbereitung und Visualisierung einer Stakeholderlandkarte sowie die Weiterentwicklung einer Datenbank für eine optimale zukünftige Auswertung. Dabei steht besonders die sinnvolle Auswahl der Projektpartner*innen und die deskriptive Analyse im Mittelpunkt.

Die verschiedenen Stakeholder, wie Projektpartner*innen und -teilnehmer*innen, das Team der Sustainability Challenge, die Universitäten und weitere, spielen dabei eine wichtige Rolle. Die Aufgaben innerhalb des Teams werden in Abhängigkeit von ihrer Zugehörigkeit zum Projekt oder zur Sustainability Challenge entsprechend effizient bearbeitet.

Wir wollen die bisherige Wirkung der Sustainability Challenge sichtbar machen, die potentiellen Synergien aufzeigen und somit die Sustainability Challenge weiterentwickeln.

Studierende

TU Wien: Jasmin Altun, Magdalena Ertl
Uni Wien: Philipp Molitor
WU Wien: Robin Bruderhofer, Max Maubach, Markus Wild