Skip to content

PORR Umwelttechnik GmbH

Beton als nachhaltiger Baustoff

Beton ist aufgrund seiner, für den Bau idealen, Eigenschaften der meistverwendete Baustoff der Erde, demgegenüber steht jedoch ein sehr schlechter Ruf im Sinne der Nachhaltigkeit. Beton hinterlässt einen großen ökologischen Fußabdruck. Vor allem der enorme CO2-Ausstoß und der hohe Ressourcenverbrauch zeigen den nötigen Handlungsbedarf für mehr Nachhaltigkeit.

Das Ziel dieses Projektes ist es, Klarheit über bestehende Möglichkeiten zu schaffen, welche das Verwenden des Baustoffs nachhaltiger machen. Trotz einer Vielzahl von Entwicklungen und Fortschritten sind diese heute oft nur Spezialisten bekannt. Diese Lücke wollen wir in unserem Projekt schließen und mithilfe von Fact-Sheets den wesentlichen Entscheidungsträger*innen eine Möglichkeit bieten, übersichtlich, nachhaltigen Beton genauer kennenzulernen.
Um die Fact-Sheets zu erstellen, wird Beton zunächst in seinem Lebenszyklus betrachtet und daraus Ideen und Vorschläge für eine nachhaltige Verwendung abgeleitet. Ein bereits relevanter Ansatz ist das Recycling von Beton. Länder wie die Schweiz und die Niederlande zeigen, dass dies technologisch möglich ist und sehr gut umgesetzt werden kann. Diese Erfolgsbeispiele sollen ebenfalls analysiert werden und Realitätsnähe zeigen.

Der Kern des Projektes ist eine umfassende Literaturrecherche, welche mit Expert*innengesprächen vervollständigt werden soll. Hierbei wird der Fokus auf Expert*innen gelegt, welche bereits zeigen und gezeigt haben, dass Beton auch nachhaltig sein kann. Zusammenfassend sollen dann aus diesem Pool an Wissen drei separate Fact-Sheets erstellt werden, welche die Themen Materialsubstitution, übergeordnete Steuermaßnahmen und die Optimierung der Betonherstellung behandeln sollen.

Auch wenn es bereits Bestrebungen gibt, Beton nachhaltiger zu machen, gibt es noch ein sehr großes Potential. Das Ergebnis des Projekts setzt sich aus Empfehlungen und innovativen Ideen zusammen, welche Klarheit schaffen und Möglichkeiten aufzeigen sollen, Beton nachhaltiger zu machen.

Studierende

TU Wien: Christoph Bartmann, Manuel Obermoser, Florian Reyzek, Paul Schmidt, Therese Sulzer
WU Wien: Georg Weilguny