Skip to content

Makerspace Mozambique

Unsere Mission ist es ein Makerspace in Mozambique aufzubauen!

Die Idee entspringt der weltweiten ‚Maker’ Bewegung. Makerspaces sind gemeinschaftlich betriebene Orte, an denen Menschen, mit Hilfe von zur Verfügung gestellten Werkzeugen und Know-How, eigene Projekte und Ideen umsetzen können. Sowie andere Makerspaces werden wir klein starten und anfangs einfache Dinge zur Verfügung stellen wie Internet, Ein-Chip Computer, Lasercutter oder 3D Drucker. Wir werden jedoch nicht nur Werkzeuge zur Verfügung stellen, sondern eine Community schaffen in der wir, zum Beispiel durch Workshops, eine Ausbildung in Design und Fertigung anbieten können. Das langfristige Ziel ist es dadurch inklusive und nachhaltige Industrialisierung und Innovation zu fördern.

Der Fokus Mozambique entspringt drei Gründen. Zum einen gibt es noch kein Makerspace in Mozambique. Zum anderen hat Mozambique eine der jüngsten und schnell wachsende Bevölkerungen, dass heißt jedes Jahr kommen viele junge Menschen auf den Arbeitsmarkt. Allerdings existiert ein enormes Defizit an Ingenieur*innen und Innovator*innen, die lokale Produkte und Projekte umsetzen. Zusätzlich haben wir bereits Kontakte und Verbindungen nach Mozambique was unseren Startpunkt deutlich verbessert.

Wir sind vier Studierende mit jeweils sehr unterschiedlichem Background in Digitaler Kunst, Psychologie, Agrarwissenschaften und Geografie. Doch genau dieser Mix macht uns aus, denn uns vereint die Begeisterung für die Maker-Bewegung, dessen Leitsatz heißt: „If it can be imagined it can be made“ – genau diesem Motto wollen wir folgen.

Studierende

Angewandte: Carolina Rivera
BOKU: Felicitas Ow-Wachendorf
Uni Wien: Hannah Fuchs, Maximilian Ihlenburg