Skip to content

PORR UMWELTTECHNIK

Baustoffbörse für abgebrochene und rückgebaute Materialien

Kurzbeschreibung Projektpartner*in:

Die PORR Umwelttechnik GmbH als Tochterunternehmen der PORR AG ist in verschiedenen Bereichen des Technischen Umweltschutzes tätig. Abbruch- und Rückbauarbeiten sowie Abfallmanagement zählen ebenso zu unseren Kernkompetenzen wie Geothermie, Altlastenerkundung und -sanierung, Aufbereitung von Baurestmassen, der Betrieb von Abfallbehandlungsanlagen und Deponien.

Mehr Informationen unter: https://put.at/

Projektbeschreibung und mögliche Fragestellungen:

Der European Green Deal nennt den Bausektor als einen der ressourcen- und energieintensivsten Bereiche. Er ist für ca. 75% des gesamten Abfallaufkommens in Österreich verantwortlich. Abbruch- und Rückbauunternehmen haben für viele rückgebauten Baustoffe bzw. für den Bodenaushub keine Verwendung, wodurch diese oft auf Deponien landen und somit dort das Ende des Lebenszyklus erreichen. Um dem entgegenzuwirken, soll eine Baustoffbörse für diese Materialien, über die Angebot und Nachfrage koordiniert werden, geschaffen werden – sozusagen ein „Online-Supermarkt“.

Die Börse können Abbruch- und Rückbauunternehmen, Baufirmen oder gar Architekt*innen nutzen, da es Schnittstellen zwischen dem Anfall und der Nutzung von Bodenaushub und Abbruchmaterialien gibt. Unser Projekt hat außerdem die globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) der Agenda 2030 im Fokus und beschäftigt sich inhaltlich mit den SDGs 9, 11, 12 und 13.

Das Projekt verfolgt folgende Teilziele:

  1. Festlegung relevanter Bereiche im Bausektor zur Gestaltung der Baustoffbörse für Bodenaushub und Abbruchmaterialien
  2. Identifikation von fördernden und hemmenden Faktoren in Bezug auf den Aufbau der Börse
  3. Durchführung von Gesprächen und Interviews mit relevanten Stakeholder*innen und Organisationen (Interessensverbände, Architekt*innen, Vertreter*innen aus der Abfallwirtschaft und Logistik) mit dem Ziel, mehr über die jeweiligen Bedürfnisse und Anwendungswünsche zu erfahren
  4. Entwicklung von eigenständigen, innovativen Ideen und ersten Konzepten, wie die Baustoffbörse aussehen könnte (relevante Abfallströme, Ort/Art der Implementierung und notwendige Schnittstellen)

Studierende

Angewandte: Theresa Hajek
IMC FH Krems: Stefanie Leitner