Skip to content

Siemens Mobility

Soziale und ökologische Nachhaltigkeit für CO2-Neutralität bis 2030

Im Rahmen der Sustainability Challenge 2021/22 befassen wir uns, gemeinsam mit den Service Learning Partner:innen von Siemens und unserer Lehrperson Christian Rammel von der WU Wien mit zwei Projekten zum Thema Nachhaltigkeit. Das eine Projekt hat als Ziel, Mitarbeitende von Siemens, welche derzeit allein mit dem PKW zur Arbeit fahren, miteinander über eine App zu verbinden und so die Möglichkeit des Carpooling anzubieten. Das würde eine Verringerung des Verkehrsaufkommens zur Folge haben und zur Verringerung von Schadstoffen beitragen.

Damit steht das Projekt im Zeichen des Sustainable Development Goals Nummer 13: Climate Action. Die Studierenden identifizieren dabei nicht nur die Bedürfnisse der Mitarbeitenden mit Hilfe einer Befragung, sondern arbeiten auch auf die erfolgreiche Umsetzung des Projekts hin, indem eine Marketingkampagne erarbeitet wird. Aus einem Erfahrungsaustausch mit Siemens Mitarbeitenden aus Deutschland, welche sich bereits in der Umsetzung eines solchen Projekts befinden, dieses jedoch aufgrund der Pandemielage bisher nicht abschließen konnten, haben wir bereits wichtige Informationen für unser Projekt entnehmen können.

Ein weiteres Projekt beschäftig sich mit der Reduzierung von CO₂ im Transportwesen von Siemens. Das Projekt bezieht sich daher auf das Sustainable Development Goal 12: Responsible Consumption and Production. Hierbei werden die Studierenden sich intensiv mit nachhaltigen Methoden im Logistikbereich auseinandersetzen, wobei das Ziel am Ende des Semesters eine Guideline für Siemens ist. Diese soll unter anderem einen ausführlichen Vergleich von alternativen Antrieben beinhalten, eine Raumanalyse der aktuellen lokalen Gegebenheiten umso eine praktische Umsetzung der jeweiligen Antriebe zu eruieren. Außerdem soll die Guideline um eine Auseinandersetzung mit derzeitigen und potenziellen Förderungsmitteln sowie Gesetzeslagen in Österreich ergänzt werden.

Für die Guideline werden Best Practices gesammelt und eine mögliche Kommunikationsstrategie aufgesetzt. Dafür werden, nebst einer intensiven Literaturrecherche, Gespräche mit Expert*innen geführt und Nachhaltigkeitsstrategien anderer Global Player evaluiert. Wichtig ist den Studierenden dabei, am Ende ein Dokument zu erstellen, mit dem zukünftig bei Siemens weitergearbeitet wird und welches langfristig zur Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns beiträgt.

Kurzbeschreibung Partner*in

Siemens Mobility ist ein eigenständig geführtes Unternehmen der Siemens AG. Siemens Mobility ist seit über 160 Jahren ein führender Anbieter im Bereich Transportlösungen. Zum Kerngeschäft gehören Schienenfahrzeuge, Bahnautomatisierungs- und Elektrifizierungslösungen, schlüsselfertige Systeme und die dazugehörigen Serviceleistungen. Mit der Digitalisierung ermöglicht Siemens Mobility Mobilitätsbetreibern auf der ganzen Welt, ihre Infrastruktur intelligent zu gestalten, eine nachhaltige Wertsteigerung über den gesamten Lebenszyklus sicherzustellen, den Fahrgastkomfort zu verbessern sowie Verfügbarkeit zu garantieren. Siemens Mobility vereinbart nachhaltige Entwicklung mit einem funktionierenden Kerngeschäft und achtet dabei auf das Gleichgewicht zwischen Mensch, Umwelt und wirtschaftlicher Stabilität. Wir glauben, dass wir unser übergeordnetes Ziel, bis 2030 CO2-neutral zu sein, nur durch die Zusammenarbeit in diversen Teams erreichen können.

Studierende

TU Wien: Esmaeil Akbari Birgani, Michael Höchtl, Witalina Kibelksties
Uni Wien: Marieke Asendorf, Victoria Zsuzsanna Hein, Benthe Sondag

Projektbetreuung

WU Wien: Christian Rammel