Skip to content

Umweltamt der Stadt Graz, Referat Nachhaltige Entwicklung und ÖKOPROFIT

Wie können Unternehmen ihre Produkte auf nachhaltigere Weise gestalten?

Im Rahmen der Sustainability Challenge arbeiten wir – Studierende der Universität Graz sowie der BOKU Wien – zusammen mit unserem Praxispartner ÖKOPROFIT an einer konkreten Problemstellung im Nachhaltigkeitsbereich. Diese wurde von uns in enger Zusammenarbeit mit der Leitung von ÖKOPROFIT – DI Roland Kloss – erarbeitet. Im Speziellen gilt unser Interesse der nachhaltigen Produktentwicklung. Im Zuge des Projekts gehen wir daher folgender Fragestellung nach:

Wie können Unternehmen ihre Produkte auf nachhaltigere Weise gestalten?

Dabei berücksichtigen wir alle drei Ebenen der Nachhaltigkeit – Ökonomie, Ökologie und Soziales – gleichermaßen. Zudem finden auch die Sustainable Development Goals (SDGs) Berücksichtigung in unserem Projekt. Vorrangig beziehen wir uns auf SDG 9: Industrie, Innovation und Infrastruktur, sowie SDG 12: Nachhaltige/r Konsum und Produktion. Um festzustellen, welche Bereiche der Produktentwicklung Möglichkeit für Anpassungen bieten, wird eine Checkliste erarbeitet. Die Basis dafür stellt das Konzept Ecodesign dar. Ecodesign bedeutet: Die Integration von Umweltaspekten in Produktdesign und -entwicklung mit dem Ziel, negative Umweltauswirkungen während des gesamten Produktlebenszyklus zu reduzieren (Staniszewska et al. 2020, S. 132). Um einer Betrachtung in ganzheitlichem Umfang nachzugehen, ergänzen wir das Konzept Ecodesign um die soziale Dimension. Die Checkliste soll branchenübergreifend anwendbar sein, die Automobilindustrie wird jedoch als Beispielbranche für eine Verbildlichung herangezogen.

Das Wintersemester 2021/22 wurde für die Konzepterstellung genutzt. Im Sommersemester 2022 soll die Ausarbeitung der Checkliste intensiviert werden. Hierfür ist im März ein Workshop mit Unternehmen geplant. Das dadurch gewonnene Wissen wird von uns Studierenden schließlich aufbereitet und ergänzend in die Checkliste eingearbeitet. Das Mitwirken der Unternehmen ermöglicht uns die Ausarbeitung einer praxisnahen Checkliste, welche sowohl dem Umweltamt Graz als auch Unternehmen bei der Umsetzung einer nachhaltigen Produktentwicklung unterstützend dienen soll.

Kurzbeschreibung Projektpartner*in:

Das Umweltamt der Stadt Graz leitet seit 30 Jahren das ÖKOPROFIT Umweltprogramm, mit dem bereits über 200 Unternehmen zahlreiche Umweltmaßnahmen umgesetzt haben. Für die Umsetzung von Maßnahmen in den Bereichen erneuerbare Energie, Energieeffizienz, Abfallwirtschaft, Nachhaltige Mobilität und Nachhaltige Beschaffung werden Unternehmen jährlich ausgezeichnet. ÖKOPROFIT bedeutet „das ökologische Projekt für integrierte Umwelttechnik“, ein Clou des Programms ist der Leitspruch „Von ÖKO profitieren“, also Umweltmaßnahmen umzusetzen, die auch den Unternehmen Kosten sparen.

Mehr Informationen unter: www.umwelt.graz.at

 

Literatur
Staniszewska, E., Klimecka-Tatar, D., & Obrecht, M. (2020). Eco-design processes in the automotive industry. Production Engineering Archives, 26.

Studierende

BOKU: Verena Handler
Uni Graz: Veronika Kirbisser, Anna Hutterer, Sarah Baumgartner, Christina Mader, Katja Heine, Stefanie Pucher

Projektbetreuung

Uni Graz: Magdalena Rusch, Martina Tschuchnik